Pirates of the Caribbean – Salazars Rache – Kritik

Pirates of the Caribbean 5 Salazars Rache mit Johnny Depp Kritik

Nun sind wir zum fünften Teil der Fluch der Karibik Reihe “Pirates of the Caribbean – Salazars Rache” angelangt. Ob sich der Film gelohnt hat, könnt ihr in den folgenden Zeilen nachlesen. Diesmal sind ein paar neue Schauspieler hinzugekommen, die einen Teil der alten Charaktere, außer natürlich unseren altbekannten JACK, abgelöst haben. Pirates of the Caribbean – Salazars Rache läuft ab dem 25. Mai 2017 in den deutschen Kinos an.

Erst einmal möchte ich dazu sagen, dass ich jetzt kein großer Piraten oder Fluch der Karibik Fan bin. Jedoch fand ich jeden Film auf seine eigene Weise unterhaltsam und habe ihn gern im Kino angeschaut. Gerade wenn Orlando Bloom dabei ist (mein schöner großer blonder Elf, ehm, Elb!). Hach, naja, mit dunklen Haaren ist er auch nett anzuschauen. Mit Korallen im Gesicht sogar auch noch!

Pirates of The Caribbean 5 Salazars Rache Orlando Bloom Kritik

Ähm nein, Äußerlichkeiten sind natürlich in meinen Kritiken nebensächlich – Außerdem möchte ich jetzt auch keine Ästhetik – Diskussion entfachen (Ein anderes mal gerne! Vielleicht Stoff für einen neuen Beitrag?)

Kommen wir zurück zu Pirates of the Caribbean – Salazars Rache! Der Film spielt ein paar Jahre nach der Geschichte von Fluch der Karibik Teil 4. Der Sohn von Will Turner (Orlando Bloom) und Elizabeth Swann (Keira Knightley) ist erwachsen und macht sich auf die Suche nach Jack um seinen Vater vom Fluch zu befreien.

Für diejenigen, die sich nicht mehr so genau erinnern: Will Turner war (eigentlich) für immer auf der Flying Dutchman (Fluch der Karibik Teil 3) gefangen und durfte nur alle zehn Jahre das Land betreten. Diese Tage hat er mit Elizabeth verbracht.

Pirates of the Caribbean fängt also recht amüsant an. Denn wir erleben den Captain Jack Sparrow (Johnny Depp) wie er leibt und lebt. Eigentlich durchweg immer betrunken, hat immer einen Spruch auf der Zunge und ist der weiblichen Holdenschaft stets angetan. Jedoch, so empfand ich es, zogen die beiden Charaktere Henry Turner (Brenton Twaites) und Carina Smyth (Kaya Scodelario) im Laufe der Story mehr und mehr an den Zügeln. Jack wurde nur noch zur Beilage, zu einer Nebenrolle. Zwei frische neue Charaktere und auch neue Schauspieler. Schauspieler, die mir bisher in den letzten Filmen noch nicht so ins Gedächtnis geblieben waren.

Wir haben da den Sohn von Will Turner, den Henry Turner, er möchte unbedingt seinen Vater retten, damit er für immer Heim kommen kann. Dafür benötigt er Captain Jack Sparrows Hilfe – wie soll es denn auch anders sein. Wir brauchen ja wieder einen Grund, Jack im Film umher torkeln zu lassen. Ein junger Schönling, der die ganze Geschichte ins Rollen bringt und hin und wieder für lustige Momente sorgt.

Pirates of the Caribbean 5 Salazars Rache mit Brenton Thwaites und Scodelario

Dann haben wir Carina Smyth, eine weibliche Wissenschaftlerin, die natürlich der Hexerei zu dieser Zeit beschuldigt wird. Eine emanzipierte Frau, die versucht in dieser Welt ohne Vorurteile und vor allem ohne Verfolgung zu leben. Das macht sie aber doch recht selbstbewusst und ohne irgendwelche Sorgen oder Ängste. Ja sogar, als sie am Galgen steht und der Strick schon um ihren Hals liegt, konnte sie dem gaffenden Publikum noch eine ordentliche Ansage erteilen.

Ob das jetzt wirklich passend oder einfach nur übertrieben lustig war ist wohl Geschmackssache. Ich fand die Szene lustig. Man darf den gesamten Film natürlich absolut nicht zu ernst nehmen. Am besten nimmt man Pirates of the Caribbean – Salazars Rache gar nicht ernst und hat einfach seinen Spaß!

Und dann habe wir natürlich Captain Salazar der trotz der hiesigen CGI Maske irgendwie positiv heraus sticht. Ein irgendwie seltsamer interessanter Bösewicht, hinter dem sich eine interessante Vergangenheit zusammen mit Captain Jack Sparrow verbirgt.

Der Soundtrack ist schön anzuhören und die CGI und Bildeffekte sind mal wieder gewaltig und angenehm anzuschauen. Es gibt einige witzige Sprüche, die dürfen natürlich nicht fehlen. Bei einigen Szenen jedoch haben meine Augen groß und freudig geglänzt. Es gab einige Momente, die haben wirklich sehr viel Spaß gemacht und einige andere waren deutlich übertrieben.

Pirates of the Caribbean 5 Salazars Rache mit Johnny Depp

Alles in allem ist der Film für mich schon eine reine komödiantische Übertreibung in der Welt von Schiffen, Seen, Häfen, Inseln, Mystik und natürlich: Piraten. Ich gebe dem Film 7/10 Punkten.

Er hat mich wirklich gut unterhalten. Die drei Punkte Abzug gebe ich wegen der doch recht vorhersehbaren Story und dass der Charakter Captain Jack Sparrow leider einfach nichts mehr Neues zu bieten hat. Die Filme der “Fluch der Karibik” Reihe leben nur noch durch die “Nebendarsteller”.

Hat dir der Beitrag gefallen und weiter geholfen? Folge mir gerne über Facebook, Instagram, Twitter, oder Google+, auch freue ich mich über ein Teilen der Seite. Dies unterstützt mich sehr.

Cooler nerdiger Beitrag? Teile ihn gern!
Written By
More from Pia

2. Advent Gewinnspiel mit Spider-Man und Elbenwald

..Anzeige Herzlich Willkommen zum zweiten Advent-Blog-Gewinnspiel in der Vorweihnachtszeit. Diesmal etwas verspätet...
Read More

2 Comments

  • Olle Jack… fals es jemals ein einen 6ten Teil geben wird, dann werft ihn bitte von der Produktionsplanke. Mit dem dritten Teil gab es genug von ihm. Ich meine nicht nur, dass man ihn nicht mehr sehen kann, wie alt ist er eigentlich jetzt im Film Universum, wenn Wills Sohn nun schon erwachsen ist?

Comments are closed.