Shannara Chronicles – Elfen mit Kurzhaarschnitt?! Kritik zu Folge 1 + 2 (ohne Spoiler)

Nun ist es soweit. Seit 06. Januar 2016 wird die Fantasyserie Shannara Chronicles in Deutschland (05. Januar 2016 USA MTV) auf Amazon Prime Instant Video ausgestrahlt. Die ersten zwei Folgen wurden gezeigt und werden ab dem Zeitpunkt wöchentlich mit weiteren Folgen ergänzt. Ich möchte gerne meine Meinung zu Folge eins und zwei niederschreiben. Vorab verlinke ich euch den Trailer zur Shannara Chronicles wie folgt:

Ich war sehr gespannt auf die neue Fantasyserie, da nun mal solche Serien, also High Fantasy, sehr wenig produziert werden. Neben Game of Thrones hat sich kaum jemand an etwas neues gewagt, bis jetzt.

Jedoch möchte ich vorab erwähnen, dass Game of Thrones und Shannara Chronicles wesentliche Unterschiede besitzen. In den Medien wird ständig von Game of Thrones und Shannara Chronicles gesprochen, die neue Konkurrenz zu Game of Thrones und so weiter. Beide unterscheiden sich jedoch massiv in folgenden Punkten und trifft sicher auf unterschiedliche Geschmäcker:

Game of Thrones enthält viel Politik, viele Familien und Magie wird nur angedeutet und tritt mehr in den Hintergrund. Der Autor George R.R. Martin betonte in Interviews immer, dass in seinen Büchern Magie etwas besonderes und mystisches darstellen soll.

Ich würde also Shannara Chronicles eher in Richtung Herr der Ringe ansiedeln, obwohl die Magie in Shannara Chronicles meiner Meinung nach sogar noch mehr als in Herr der Ringe im Vordergrund steht. Zudem gibt es noch die Elfen und scheinbar andere Rassen, da von “Rassenkriegen” aus der Vergangenheit gesprochen wurde. Außerdem existiert hier wesentlich mehr Kitsch als bei Game of Thrones. Den einen mag es gefallen, dem anderen mag es doch etwas zu viel sein. Jedoch kommt die Brutalität bei einigen Szenen nicht zu kurz. So heben sich beide Aspekte gegenseitig etwas auf.

 © 2015 MTV
© 2015 MTV

Hier nun aber meine Meinung zu Shannara Chronicles Folge 1 + 2

Die Geschichte spielt tausende Jahre nach der heutigen Gegenwart. Anders als andere Fantasy Geschichten oder Serien, also nach unserer Zeit und nicht in einer komplett anderen Welt (Urbanfantasy?). Wobei ich in diesen zwei Folgen immernoch nicht ganz verstanden habe, ob es die Elfen und anderen Rassen schon in der jetzigen Zeit gab oder erst später auftauchten. Vielleicht wird das in den nächsten Folgen besser erläutert.

Leider hatte mich das Design der Elfen völlig irritiert. Die Elfenmänner traten alle mit Kurzhaarschnitt, wunderbar trainierten Körpern und einem Kleidungsstil auf, der gegenwärtige Mode und individuelle “fantastische” Mode miteinander vereinten. Ich sage zwar immer, Fantasy hat keine Regeln, keine Gesetze und keine Grenzen, jedoch waren die Art und Weise, wie die Elfen hier auftraten, doch recht gewöhnungsbedürftig. Für mich haben Elfen, ob männlich oder weiblich, einfach immer lange Haare. Vielleicht lag es auch einfach daran, dass die Zeit nach unserer spielt und nicht vor dieser.

Zudem war die Elfenprinzessin Amberle später dann doch recht stark mit blutroten Lippen geschminkt. In meiner Vorstellung waren Elfen recht dezente und natürliche Charaktere. Aber wie oben erwähnt, ist es vielleicht gewöhnungssache und von der Regie so gewollt. Die Bücher habe ich nie gelesen und kann die Serie mit den Büchern nicht vergleichen, wobei ich Film und Buch in der Regel ungerne vergleiche, da dies immer verschiedene Medien sind und viel Inhalt nachträglich verändert wird. Meiner Meinung nach, sollten beide Medien stets getrennt behandelt und kritisiert werden.

Von dem Charakter Allanon war ich, wie erhofft, positiv begeistert. Das Design und Auftreten des Charakters hat mir sehr gefallen. Ich wusste schon vorher, dass er von Manu Bennett dargestellt wird. Einer meiner Favoriten unter den Schauspielern. Er hat schon in der Serie Arrow den Slade Wilson verkörpert und hatte auch Rollen in Spartacus, der Hobbit und andere bekannten Produktionen.

Der Halbelf Wil wird von Austin Butler verkörpert. Ein mir bisher unbekannter Schauspieler, aber das Charakterdesign hat mir hier auch sehr gefallen. Er hatte wenigstens halblange Haare (wow!) und sah nicht wie ein Supermodel aus. Den Charakter hat der Schauspieler meiner Meinung nach auch gut dargestellt.

Die Landschaft, die Welten, die Architektur sieht sehr schön und stimmig aus. Wenn man genau hinschaut, kann man an einigen Stellen überwucherte Technik aus der Gegenwart erkennen. Die CGI Animationen sind technisch auch gut umgesetzt und wirken definitiv nicht billig gemacht. Der Soundtrack ist überdurchschnittlich, erstaunlich gefühlvoll und überaus packend.

Zu der Story kann ich noch nicht viel sagen. Im Endeffekt wird diese schon im Trailer erläutert. Ich hoffe in der Staffel wird die Story noch etwas vertieft.

Alles in allem eine neue Serie der anderen Art und ich bin gespannt wie die weiteren Folgen auf mich wirken. Wenn die Staffel komplett ausgestrahlt wurde, werde ich eine gesamte Kritik über die erste Staffel zusammenfassen.

Wie haben euch die ersten Folgen gefallen? Schreibt es gerne in die Kommentare. Ich freue mich auf eure Meinungen.

Beitragsbild © 2015 MTV

 

Cooler nerdiger Beitrag? Teile ihn gern!
Written By
More from Pia

Wie du glücklicher lebst, wenn du das tust, was du liebst!

.. Anzeige Heute schreibe ich einen Beitrag für dich, wie du glücklicher...
Read More

9 Comments

  • Ich habe die Serie auch gesehen und bin schon gespannt auf deine Abschlusskritik. Die ersten Folgen fand ich persönlich sehr stark, vor allem da die gesamte Welt auch sehr bildgewaltig dargestellt wurde und mich das schon beedruckt hat, storytechnisch flaute das ganze aber dann in der Mitte etwas ab. Kam mir so vor, als würde man das künstlich für eine zweite Staffel in die Länge ziehen. Ich konnte es den Figuren irgendwann nicht mehr abkaufen, dass sie echt in jede Falle tippen. Das nervte nur noch und Liebesdreiecke mag ich auch nicht so. Trotz allem hoffe ich aber, dass die Serie eine zweite Staffel erhält, weil die Thematik Potenzial hat und noch viele Fragen bezüglich dieser Welt offen sind. Oftmals nehmen Serien ja auch erst nach der ersten Staffel an Fahrt auf, wenn man dann das Stammpublikum gefunden hat.

    Tippe aber auch gerade an einer Kritik zur gesamten Staffel.

    • Hallo Nicole,
      vielen Dank für deinen Kommentar :)
      Ja das Liebesdreieck war etwas komisch und irgendwie zu schnell für die wenigen Folgen.
      Aber du hast recht, ich wollte ja noch ein Fazit schreiben.
      Bah, diese blöde Zeit.. Warum hat der Tag nur 24 Stunden? :)
      Aber werde auf jeden Fall noch etwas dazu posten!

      lg Pia :)

  • Dein Artikel zu der Serie macht neugierig. Ich schaue zunächst die 8. Staffel TBBT im Prime Angebot zu Ende. Danach wird diese Serie dran sein. Ich melde mich dann wieder.

    Bis denne und Danke für diese erste Einschätzung,

    Tobias :-)

      • So, jetzt habe ich die ersten Folgen geschafft. Die Serie macht nwugierig und ist optisch gut in Szene gesetzt. Aber Sie hat verdammt viel Potential nach oben. Teilweise sind ganz schöne Längen und sich thematisch wiederholende Erzählweisen enthalten. Melrose Place trifft Herr der Ringe. Wäre schön wenn die Charaktere mehr Tiefe bekommen und das die Geschichte irgendwie vorwärts geht. Ich bleibe noch dabei.

  • Hallöchen,

    ich stimme dir zu Shannara geht definitiv eher in Richtung Herr der Ringe. Bisher hat mir die Serie gut gefallen. Für mich war an den Elfen die Kleidung von Amberle nur gewöhnsbedürftig, da ich ihr Festgewandt einfach scheußlich fand. Sonst fand ich kurzhaarige Elfen eigentlich gar nicht so unnormal.
    Ich habe das mit den verschinden Rassen so verstanden, dass sie sich aus der menschlichen herausentwickelt haben. Zumindest vom Intro her würde das so Sinn machen, aber da bin ich auch noch auf mehr Infos gespannt.

    Liebe Grüße Sarah
    http://booksonpetrovafire.blogspot.de/

    • Hallo Sarah,
      Ich bin mir da nicht so sicher, ich bin auch gespannt ob hier noch mehr Informationen kommen :)
      Schauen wir mal!
      Liebe Grüße
      Pia

Comments are closed.