Nerd und Fit 01 – Abnehmen für Geeks und Nerds – NEUES FORMAT

irgendwie nerdig Pia Outpost One X-Wing Star Wars

Seid etlichen Jahren behaupte ich schon, dass ich abnehmen muss / möchte. Mache es aber irgendwie nicht richtig, oder nehme was ab und dann wieder zu. Eigentlich finde ich es äußerlich nicht “nötig”, da ich seit 3 Jahren mit mir im Reinen bin und keine Selbstekel mehr verspüre (was ich in der Vergangenheit tatsächlich tat, was zu Frustessen führte…). Heute gibt es keine Frustessen mehr, aber durch mein Alter und der wenigen Bewegung (die gegen 0 geht), wird von selbst auch einfach nichts passieren.

Gesundheitlich MUSS ich aber schon etwas tun, da sich das Gewicht mit erhöhtem Blutdruck bemerkbar macht. Außerdem merke ich immer wieder, dass ich bei Konsum von raffiniertem Zucker und Schokolade eine sehr schlechte Haut bekomme. Und eine schöne Haut hätte ich schon gerne und ist eigentlich recht einfach zu erreichen, wenn ich auf gewisse Zutaten verzichte und bewusster zu Lebensmitteln greife. 

Zudem befinden wir uns im März und der heiße Sommer rückt näher und näher und ich habe schlichtweg wirklich (ohne Übertreibung!) Angst, da mein Körper an heißen Tagen förmlich wie Hefeteig anschwillt. Meine Gewebe ist durch das Übergewicht einfach völlig durcheinander und lagert viel zu viel Wasser bei Hitze ein. Kennt jemand von euch das auch? 

Letzten Sommer habe ich mich in abgedunkelten Räumen aufgehalten, Kühlpacks und nasse Handtücher verwendet und auf der Arbeit teilweise meine Beine hochlegen müssen, da es nicht auszuhalten war. Eine Kollegin erschrak förmlich und fragte bei meinen aufgedunsenen Knöcheln, ob sie mich zum Arzt fahren soll. “Nein nein, das ist normal,,.. ich kühle es gerade.” erwiderte ich nur mit einem schiefen Lächeln.

Abgesehen vom Optischen schmerzten die Beine auch sehr während der sommerlichen Hitzewelle. 

Pia von irgendwie nerdig bei der Outpost One Ausstellung an der OstseeIch bei der Outpost One Ausstellung in Dassow an der Ostsee. (Vielen Dank für die Einladung!)

Vielleicht mag sich hier der ein oder andere wieder finden. Man muss sich nicht unbedingt immer “hässlich” oder “unschön” finden. Nein, im Gegenteil, ich finde mich so okay wie ich bin, habe mein Kleidungsstil gefunden und meine Komplexe von früher abgelegt. 

ABER trotzdem muss ich schlichtweg sagen: Mir fehlt ein bisschen Lebensqualität. Ich kann nicht mehr so lange Strecken gehen / laufen wie früher, die Sommer sind unerträglich, die Haut streikt und sagt mir deutlich “Ne Pia, das war jetzt irgendwie nicht so gut. Lass das bitte weg.”, ich halte weniger Stress aus, weil der Blutdruck sofort in die Höhe schießt UND leider ist es immer noch so – auch wenn wir nun im Jahr 2020 angekommen sind – dass übergewichtige Frauen keine so große Auswahl an schönen Kleidern, Hosen und Oberteilen haben, wie “normal gewichtige” Frauen.

Einige fragen sich sicher: Wie viel wiegst du denn jetzt, bist du überhaupt übergewichtig? 

Ich wiege 98,00 kg auf 1,60 m Körpergröße und habe auch eine Schilddrüsenunterfunktion (vielen Dank an die jahrelang genutzte Pille), was die Abnahme zusätzlich erschwert, aber nicht unmöglich macht.

Ich selbst kenne mich noch mit 65 kg. Das war ein super Gewicht. Einen flachen Bauch hatte ich. Ich hatte zwar noch kräftige Oberschenkel und ein sehenswertes Popöchen, aber aus heutiger Sicht , ist es genau das, was ich möchte. Die Kurven sollen schließlich nicht schwinden. Außerdem war ich viel agiler, aktiver und fühlte mich gesünder.

Pia von irgendwie nerdig bei der Outpost One Ausstellung an der OstseeIch bei der Outpost One Ausstellung in Dassow mit der Cosplaygruppe 501st German Garrison an der Ostsee. (Vielen Dank für die Einladung!)

Was hat das jetzt aber mit meinem Nerdblog zutun?

Nun, da mein Blog ja nun MEIN persönlicher Blog ist und ich hier tun und lassen kann was ich möchte …. ist mir natürlich auch im zweiten Aspekt folgender Gedanke aufgekeimt:

Ich habe ganz klare Vorstellungen, wie ich leben und meine Hobbies genießen möchte. Ich möchte neben Bewegung und gesundem Essen nicht auf meine Leidenschaften verzichten. In vielen Fällen kann man sein nerdiges und geekiges Hobby mit abspecken verbinden (zum Beispiel Schwertkampf oder Kampfkunst, Bewegung an der Konsole, Virtual Reality, dazu später mehr). 

Deshalb möchte ich meine Abnahme dokumentieren und in dieser Dokumentation zeitgleich Inspiration und Hilfestellung liefern für andere Nerds und Geeks.

Mag sein, dass die Beiträge nicht geklickt werden und ich an die völlig falsche Zielgruppe herangetreten bin –  aber das ist mir im Endeffekt egal. Ich tue es auch für mich, da ich mich selbst durch die Dokumentation ein wenig selbst kontrolliere, Erfolge messen kann und mich jede Woche bewusst und kreativ mit dem Thema auseinander setzen muss. 

Deshalb wird es eine neue Beitragsreihe / neues Format geben, welches mit diesem Beitrag beginnt. Ich verlinke in jedem Artikel die einzelnen Beiträge, so dass jeder Leser einfach quer einsteigen und auch von vorne beginnen kann. 

Ich muss da schon aktiv und bewusst meine Gewohnheiten ändern, möchte mich ABER nicht zu Sportarten oder Gerichten zwingen, die ich nicht mag oder mir nicht schmecken. Ich möchte es mit Freude und Motivation tun, so wie ich sonst meine ganzen Hobbies angehe. 

Als ich im Fitness-Studio sah, dass es richtige Cardiogeräte mit Bildschirmen und Netflixanbindungen gibt, war ich hellauf begeistert. Du kannst eine Stunde oder länger (oder kürzer) auf dem Stepper oder dem Laufband schwitzen, während du über deinen eigenen Account direkt auf dem Bildschirm vor dir, Netflix suchten kannst. Was gibt es besseres beim Cardio?

Früher hatte ich alternativ Tablets oder das Handy verwendet … naja es gibt viele Alternativen und auch alternative Sportarten, möchte ich in meinen Beiträgen thematisieren, um euch hier zeitgleich Inspiration und Motivation bieten zu können. 

Ich möchte also einen bewussten gesünderen Lebensstil in mein nerdiges Geekleben integrieren, an dem ich weiterhin Spaß habe. Das ist mir das Wichtigste. Nichts auf Zwang oder Druck, sondern mit Spaß Freude. Je mehr Spaß und Freude man bei seinen Projekten empfindet, desto weniger anstrengend wirken sie. Es fühlt sich nicht mehr wie Arbeit an und die Zeit vergeht wie im Fluge.

Pia von irgendwie nerdig Bei der Joker PreviewIch bei der Joker Preview. Ich habe den Film dreimal gesehen. 

Ob ich Videos machen werde? 

Videos sind nicht fest eingeplant. Vielleicht werden ab und an welche kommen auf Youtube / und oder IG TV. Da ich jedoch eindeutig viel Zeit und sehr viel Aufwand für ein Video in Vorbereitung und Nachbearbeitung benötige, möchte ich keine festen Versprechungen geben.

Ich möchte die Zeit, die ich habe, lieber in die Abnahme investieren. Denn sonst lasse ich im schlimmsten Fall, wieder das Hauptprojekt “Nerd und fit” liegen, weil ich es nicht schaffe, die Videos zu cutten. 

Ich werde meine Abnahme natürlich mit Fotos dokumentieren, so wie es sich gehört. Und ich hoffe, dass ich nach diesem Jahr 2020 mit einem Lächeln auf die Beiträge zurückblicken kann. Und ich hoffe auch sehr, dass euch die Artikel ebenso etwas bringen und tolle Ideen liefern. 

Warum eigentlich Abnehmtipps speziell für Geeks und Nerds? Sind Diäten und Sport nicht immer gleich?

Najaa… es gibt so viel unterschiedliche Dinge und Programme und wir Nerds und Geeks haben einfach völlig andere Bedürfnisse und Rahmenbedingungen. Beispiel:

  • Nerds und Geeks haben viel viel weniger Zeit als Menschen mit anderen Hobbies. Warum? Wenn wir jetzt vom “Otto-Normal-Geek” ausgehen, der auf Filme, Serien und / oder Comics und Games steht, dann rauben diese Dinge schon sooooo unglaublich viel Zeit. Mal vom ganzen Internet und Social Media abgesehen. 
    Hier sind also Gerichte und sportliche Aktivitäten gefragt, die wenig Zeit rauben und Spaß machen.

  • Wir bewegen uns im Alltag generell wenig, haben meistens (ich verallgemeinere jetzt) Büro- oder kreative Jobs und üben weniger handwerkliche Berufe aus. 

  • Wir können unsere Aktivitäten trotzdem gut mit Gaming / Serien / Filmen verbinden. Dazu in den nächsten Artikeln mehr. 

  • Wir lieben Wettkämpfe. Viele Sportarten lassen sich damit verbinden.

  • Wir können Gerichte aus Serien / Filmen und Games nachkochen. Kochbücher gibt es genug davon.

  • Auch beim Zocken und Netflix bingen, können wir unsere Ernährung anpassen. Beispiel: Nüsse oder Gemüsesticks, statt Chips und Cola.

Einiges zum Thema habe ich schon einmal in der Vergangenheit geschrieben:
Wie du Gesundheit und Gaming miteinander verbindest!  

Was sagt ihr zu meinem neuen Format? Interessiert es euch oder denkt ihr: Was für ein Bullshit? Bin auf eure Meinungen gespannt! 

Vorschau auf Blogpost 02: Diäten sind keine simple Mathematik.  Viele Zutaten setzen weniger an, werden anders verarbeitet, als andere Zutaten. Manche Produkte benötigen wenig Energie zum verdauen, so dass sie schneller ansetzen und auch nicht wirklich satt machen. Ein Ausschnitt aus meinem Learning der letzten Jahre. 

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst und Irgendwie nerdig auf Facebook, Instagram oder Twitter folgst. Schaue auch gerne bei mir auf Pinterest vorbei oder adde gerne den RSS Feed.
 
Möchtest du außerdem live mit mir quatschen? Folge mir gerne auf Twitch (LupaLyana).
Cooler nerdiger Beitrag? Teile ihn gern!
Written By
More from Pia

Nerd und Fit 01 – Abnehmen für Geeks und Nerds – NEUES FORMAT

Seid etlichen Jahren behaupte ich schon, dass ich abnehmen muss / möchte....
Read More

5 Comments

  • Der innere Schweinehund verfolgt mich auch. Essen klappt, aber nach der Arbeit noch sport geht gar nicht. Vom im Büro hocken bin ich abends müde und Sport ist unangenehm gerade mit der Kondition von nem Stein.

    • Hallo Kerstin! Ich hatte in der Vergangenheit dasselbe Problem, dass ich nach dem Büro voll müde war. Lösung: Die Nacht vorher genug schlafen, also mindestens 7-8 Stunden. Oder Sport direkt vor der Arbeit machen.

      Schlaf ist bei Sport sehr wichtig.
      Zur Not Energy, Booster oder whatever reinkippen, aber gesund ist das natürlich nicht.

      lg Pia

  • Pia, diese Reihe kommt genau zur rechten Zeit! Ich bin auch gerade dabei, abzunehmen. Ohne es zu realisieren sind bei mir die ersten Kilos gepurzelt, als ich regelmäßig ins Fitnessstudio ging. Angefangen habe ich im Juli mit 105 kg bei 1,68 m. Heute bin ich bei 92 kg. Ich weiß, dass meine Variante nicht die gesündeste ist, deswegen bin ich gespannt, wie es bei dir läuft und was ich mir bei dir abgucken kann!
    Ich verstehe auch absolut deine Beweggründe. Mehr Mobilität bedeutet auch mehr Freiheit und es kommt nicht auf das Gewicht, sondern auf die eigene Fitness an.
    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg bei deinem Weg und werde mit Spannung jeden Eintrag verschlingen (besser als Nachos im Kino ;D)
    Deine Pia ;)

    • Hallo Pia, Namensvetterin :D

      Danke für dein Kommentar!
      Das ist ja toll mit der Abnahme. Hast du denn auch auf die Ernährung geachtet? Was hast du gegessen? Dann bin ich mal gespannt, wie es bei dir und mir läuft.

      Liebe Grüße
      Pia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.