Endlich wieder Dinos im Kino! Eine Jurassic World Review.

Für Mädchen ist es vielleicht ungewöhnlich, wenn man neben den Barbies auch eine Menge kleine Dinosaurier zu Hause hatte. Ich hatte sie und spielte oft mit ihnen. Ich zückte die Dinosaurier mit meinen Barbies zusammen und tat so, als ob die Dinos Jagd auf meine unschuldigen Barbiepuppen machten. Damals gab es noch keine so guten Exemplare, wie die Figuren heute von Schleich. Man! Wie ich die Kids heute beneide mit den ganzen wirklich detail getreuen Fantasy- und Tierfiguren. Ich gehe heute immer noch schmachtend daran vorbei. Aber gut, das gehört hier jetzt nicht rein.

Warum erzähle ich das eigentlich gerade? Ach ja! Ich war ja wieder im Kino und habe mir Jurassic World angeschaut und erinnere mich an die Kindheit zurück, als Jurassic Park und die zwei Fortsetzungen in die Kinos kamen. Jurassic Park war einfach ein Klassiker und ich liebte diesen Film. Auch jetzt noch bekam ich ein wenig Gänsehaut im Kino, als die alte Titelmelodie im Jurassic World beim Schwenk über den Park zu hören war. Es hatte mich an alte Zeiten erinnert und machte den Film sofort symphatisch. Ich war dann sehr gespannt, ob die Sympathie anhalten würde.

Jurassic World ist der vierte Teil der Dino-Reihe und spielt 22 Jahre nach dem dramatischen Ereignis von Jurassic Park und zeigt einen funktionierenden Park mit allen Strukturen und modernen Sicherheitssystemen. Der Park läuft schon seit vielen Jahren erfolgreich mit seinen täglich 20 000 Besuchern. Doch um die Besucher bei Laune zu halten, werden nicht nur die typischen damals ausgestorbenen Dinosaurier gezüchtet. Nein, es müssen neue Arten her. So arbeiten die Forscher fleißig an Kreuzungen, die es in der Natur nie gab.

In diesem Film geht es um ein besonders riesiges neues Exemplar (Fleischfresser natürlich), welches recht früh für Ärger sorgt. Jetzt fragt sich der Leser hier bestimmt wieder “Ohje, was für neue Fehler haben die Verantwortlichen denn schon wieder gemacht. Lernen die nie aus ihren Fehlern? Ist das wieder nur der selbe Kram, wie in den drei anderen Filmen?” Dazu muss ich sagen: Nein!

Genau deshalb war ich von der Story positiv überrascht. Die Raptoren spielen, wie immer, eine große Rolle, aber in einem anderen Sinn. Recht am Anfang wird gezeigt, wie der Tiertrainer Owen (Chris Patt) die Raptoren etwas lenken kann. Ich schreibe hier “etwas”, da sie dennoch nicht sehr handzahm wirkten. Das würde die Raptoren wohl sonst unglaubhaft darstellen. Alles in allem war die Handlung sehr stimmig und spannend. Es gab auch einige Wendepunkte und überraschende Situationen und das für mich als Jurassic-Film-Kennerin.

Man muss hier nicht lange auf die “Saurieraction” warten. Die Protagonisten werden hinreichend vorgestellt und das Drama beginnt früh genug. Es gibt mehrere Parteien in der Handlung. Eine Partei übertreibt mit gewissen Dingen und so geschehen wieder “neue Fehler”. Wie immer wiederholt sich der Kreislauf der Dino-Filme. Ich muss dazu aber sagen, dass es den Film deswegen nicht schlechter macht! Ganz im Gegenteil. Eine neue Partei, die bisher kein Interesse zeigte, kam hinzu.  Die Schreckmomente waren nicht sehr wenig und es war auch einmal erfrischend neben den ganzen Kömodien-, Fantasy-, Marvel-, DC- und anderen Comicverfilmungen mal wieder ordentliche Dinoaction genießen zu dürfen. Ich hatte bis zu diesem Film den Flair der typischen Jurassic Filme sehr vermisst.

Auch wenn mir hier in Jurassic World ein paar witzige Anekdoten und Lacher gefehlt hatten, war der Film ein wirklich lohnender Kinobesuch. Für schwache Nerven ist die Story aber nichts. Trotzdem war die FSK von 12 passend ausgewählt, da man nicht sehr viel Blut gesehen hatte. Eltern können also ihre Kinder ruhigen Gewissens mit ins Kino nehmen. Alles in allem ist der Film sehr spannend, unterhaltsam und zeigt viele neue Aspekte, neue Saurier und Dinozähne!

Seit 11.06.2015 im Kino und ab 30.10.2015 hier zu kaufen.

 

 

Cooler nerdiger Beitrag? Teile ihn gern!
Written By
More from Pia

Fast gab ich ARROW auf, bis ich Staffel 6 sah!

Heute geht es um die DC Serie “Arrow” über den Bogenschützen Oliver...
Read More