Meine Top 10 Science-Fiction-Serien

Top 10 Science-Fiction-Serien

Heute präsentiere ich euch meine Top 10 Science-Fiction-Serien. Da ich mich für eine Platzierung nicht entscheiden kann und möchte, gibt es meine Top 10 ohne Rangliste. Mich interessiert außerdem brennend, welche denn eure Top drei, fünf oder zehn Science-Fiction-Serien sind. Ist bei meinen aufgelisteten Serien eine dabei, die ihr auch unglaublich gerne mögt? Lasst es mich in den Kommentaren wissen! Und los geht’s: 

Altered Carbon – Das Unsterblichkeitsprogramm

Altered Carbon ist eine Netflix Original Science-Fiction / Cyberpunk-Serie bestehend bisher aus einer Staffel mit elf Episoden. Es ist eine zweite Staffel geplant. Bis jetzt gibt es noch keinen Starttermin für die zweite Staffel.

Meine Top 10 Science-Fiction-SerienJoel Kinnaman und Kristin Lehman in Altered Carbon

Worum geht es in Altered Carbon – Das Unsterblichkeitsprogramm?

Dreihundert Jahre in der Zukunft gibt es auf der Welt ungeahnte Möglichkeiten durch neue technische Innovationen. Das Bewusstsein der Menschen kann in digitaler Form mit anderen Hüllen verbunden werden und ist nicht mehr länger an einen sterblichen Körper gebunden. Der Tod scheint also “ausgestorben” und jeder fühlt sich unsterblich. Die Leben, die mit dieser neuen Unendlichkeit geführt werden, scheinen aber nicht immer so nobel wie es nach Außen hin wirkt.

Eines Tages wird Takeshi Kovacs (Joel Kinnaman), ein ehemaliges Mitglied einer aufständischen Gruppe von Elite-Kriegern, wieder zurück in die Welt geholt. Von Laurens Bancroft (James Purefoy), der wahrscheinlich schon viele Jahrhunderte auf der Erde weilt, wird Takeshi damit beauftragt, einen besonderen Mordfall zu lösen. Wie sich herausstellt, handelt es sich bei dem Opfer um den Auftraggeber selbst.

Altered Carbon habe ich bereits zwei Mal gesehen und freue mich sehr auf die zweite Staffel. Joel Kinnaman macht seinen Job super. Wie man es von einer Cyberpunk-Serie erwartet, gibt es viel Technik, nackte Haut, Gewalt und Sex neben einer sehr tiefen schön inszenierten Geschichte und einer farbenfrohen Stadtkulisse. Mit HDR 4K TV Geräten ein purer Genuss für die Augen.

Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI

Akte X war und ist meine Top Serie aus den 90er! Eigentlich war ich viel zu jung. Ich habe die Serie heimlich vor dem Einschlafen geschaut, obwohl sie eigentlich viel zu gruselig für mich war (FSK 16!). Akte X begann 1993 und ist ein Mix aus Mysterie, Horror und Science-Fiction. Die Serie besteht aus neun Staffeln. Eigentlich sind es elf, da im Jahr 2016 und im Jahr 2018 insgesamt zwei weitere hinzugefügt wurden. Die hab ich aber nach kurzem Reinschauen, nicht weiter verfolgt. Für mich war die Serie mit neun Staffeln beendet und später einfach nicht mehr dasselbe.

Meine Top 10 Science-Fiction-SerienDavid Duchovny und Gillian Anderson in Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI

Worum geht es in Akte X?

Eines Tages müssen die beiden FBI Agenten Dana Scully (Gillian Anderson) und Fox Mulder (David Duchovny) als Partner zusammen arbeiten und die “besonderen” Fälle der Abteilung lösen. Beide sind in ihrer Herangehensweise völlig unterschiedlich. Während Dana Scully der wissenschaftlich analytische Part ist, so hat Fox Mulder stets seltsame Ideen. Er ist der Fantast, der an Verschwörungstheorien glaubt und der festen Überzeugung ist, dass es Außerirdische gibt.

So lösen sie zusammen die unheimlichsten Fälle des FBI mit Hilfe ihrer unterschiedlichen Charaktere, während sich im “Hauptstrang” eine gruselige mystische Geschichte entwickelt, in der die US-Regierung verwickelt zu sein scheint.  Während der Staffeln entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen Fox Mulder und Dana Scully.

Jede Woche habe ich mich auf eine neue Akte X Folge gefreut. Ich saß als Kind mit aufgeregter Spannung vor dem TV, wickelte mich mit großen Augen in meine Bettdecke und verfolgte jede Folge mit endloser Aufmerksamkeit. 

Futurama

Futurama ist einfach eine witzige Sitcom im Zeichentrickstil ala “Die Simpsons” und hat mich jedes Mal zum Lachen gebracht. Für mich gehört sie auch zum Science-Fiction-Genre, denn Fry, der durch Zufall im Jahr 1999 eingefroren wurde, wird tausend Jahre später wieder von seinem entfernten Verwandten Professor Farnsworth aufgetaut. Fry arrangiert sich mit seinem Schicksal und beginnt bei der Weltraumspedition “Planet Express” zu arbeiten und erlebt dadurch zahlreiche Abenteuer. Leela und Bender sind ebenfalls angestellt bei Planet Express und unterstützen das Team am Arbeitsplatz.

Meine Top 10 Science-Fiction-Serien

Star Trek

Anzeige

Für viele gehört Star Trek definitiv in die Top 10 der Science-Fiction-Serien! Doch hier kann man ganz schnell den Überblick verlieren. Es gibt so viele verschiedene Serien und Staffeln, welche in der zukünftigen Welt von “Star Trek” statt finden. Hier hilft die Star-Trek Zeitlinie des Audible Magazins weiter. Der Beitrag hat bei mir einige Lücken gefüllt, was die Filme, TV- und Hörbuchserien angeht.

Ich persönlich kann mich leider nicht entscheiden, welche Staffel ich bisher am Besten finde. Ich schwanke zwischen Raumschiff Enterprise von 1987 oder Raumschiff Enterprise von 1966. Welche Star Trek Serie bevorzugt ihr?

Worum geht es in Stark Trek – Raumschiff Enterprise?

Auch wenn ich es bestimmt keinem mehr erklären muss, so erläutere ich vollständigkeitshalber den Inhalt der Star Trek Serie: Im 23. Jahrhundert ist die Erde mittlerweile Mitglied der Vereinten Föderation der Planeten, einer interstellaren Allianz planetarer Regierungen und Kolonien.

Meine Top 10 Science-Fiction-SerienWilliam Shatner und Leonard Nimoy in Star Trek – Raumschiff Enterprise (1966-1969)

Neben der Erde gehört der Planet Vulkan zu den wichtigsten Vertretern der Föderation und ist wie sie auch Gründungsmitglied dieser Vereinigung. Einer der bedeutsamsten Institutionen der Föderation ist die Sternenflotte, die nicht nur zu ihrer Verteidigung dient, sondern deren wesentliche Aufgabe die friedliche Erforschung des Weltalls ist.

Zur Besatzung des Raumschiffs Enterprise gehören Captain James Tiberius Kirk, Spock, Scotty und Pille. Zusammen erforschen sie die unendlichen Weiten des Alls, die nie zuvor ein Mensch betreten hat.

Love, Death & Robots

Love, Death & Robots ist eine recht neue Serie auf Netflix, trotzdem darf sie in meinen Top 10 Science-Fiction-Serien nicht fehlen! Diese erschien am 15. März 2019 und es ist bereits eine zweite Staffel geplant. Es gibt bei dieser Serie eine Besonderheit: Wie bei Black Mirror steht jede einzelne Episode für sich und ist abgeschlossen. Die Episoden sind jedoch sehr kurz gehalten. Es sind sozusagen kleine Kurzfilme. 

Meine Top 10 Science-Fiction-SerienEin Ausschnitt aus vier verschiedenen Folgen von Love, Death & Robots

Aufgrund der hohen Qualität, die überwiegend durch CGI-Animationen oder durch andere Animationen dargestellt werden (die Stile sind unterschiedlich), sehen einzelne Episoden wirklich genial aus. Es werden Geschichten aus der Zukunft, aus alternativen Welten, anderen Zeiten, aus Cyberpunk oder “Was-wäre-wenn” gezeigt. Von der Episode “Gestaltwandler” wünsche ich mir sogar ein richtiges Videospiel. Das könnte man sicher gut umsetzen. Ich war von Love, Death & Robots sehr begeistert! Eine klare Empfehlung für Zuschauer, die neue Inspirationen suchen! Durch die kurzen Folgen ist die Staffel recht schnell weggeguckt.

The Expanse

The Expanse umfasst bisher drei Staffeln. Die vierte Staffel startet am 13.12.2019 hier in Deutschland und in den USA. Ich bin absolut begeistert vom Storytelling und der Konfliktsituation in der zukunftsorientierten Welt von “The Expanse”. Für mich gehört sie definitiv auch in meine Top 10 Science-Fiction-Serien.

Worum geht es in The Expanse? 

Im dreiundzwanzigsten Jahrhundert hat sich die Menschheit über das Sonnensystem verteilt. Die UN kontrolliert die Erde, während der Mars von einer unabhängigen Militärmacht geleitet wird. Die inneren Planeten sind von den im Asteroidengürtel abgebauten Materialien angewiesen, die in harter Arbeit von den dort lebenden Menschen abgebaut werden.

Meine Top 10 Science-Fiction-SerienSteven Strait in The Expanse

Nicht nur die politische Situation zwischen den Planeten ist sehr angespannt – Eine Verschwörung bahnt sich außerdem mit Hilfe von gefährlich reagierendem Biomaterial an. Jim Holden (Steven Strait) und sein Team verwickeln sich in diese Verschwörung, als sie mit deren Schiff einem Notruf nachgehen. Später gesellt sich der exzentrische Joe Miller (Thomas Jane) zu Ihnen, der als Detektive und Ermittler genauso “zufällig” in die große Verschwörung hineintappt. 

Die Serie ist allgemein sehr spannend gehalten und mit hoher Qualität produziert worden, dass ich diese ebenso wärmstens empfehlen kann. 

Black Mirror

Wahrscheinlich kennen die meisten Black Mirror. Genau wie Love, Death and Robots ist jede Folge in sich abgeschlossen. Es werden Szenarien gezeigt, wie gewisse technische Fortschritte in der Zukunft die Gesellschaft beeinflussen könnten. Es werden Geschichten von Familien, Paaren, Singles oder sogar Popstars erzählt. Da jede Episode eine Geschichte erzählt, kann ich hier auch nicht viel zum Inhalt verraten. 

Eine Folge geht teilweise 45 bis 80 Minuten. Die Serie erstreckt sich bisher auf fünf Staffeln mit je drei oder sechs Folgen. 

Viele Folgen finde ich teilweise sehr gruselig und musste hin und wieder mit Schrecken wegschauen. Die Autoren nehmen sich hier auch kein Blatt vor dem Mund und erzählen wirklich in der Episode alles bis ins kleinste Detail, wie das Szenario ausschauen könnte…

Killjoys

Killjoys ist ein kleiner Geheimtipp von mir. Vielen ist die Serie nicht bekannt und war es bei mir bis vor einem Jahr auch nicht. Killjoys hatte ich auf Sky Ticket auf dem Sender Syfy entdeckt. Staffel 1 ist zwar derzeit auf Netflix verfügbar (Stand Juli 19), jedoch sind die anderen vier Staffeln nicht im Abo erhältlich. Dazu muss ich aber ehrlicherweise sagen:  Ein Kauf lohnt sich bei der Serie. Es spielen drei überragende Schauspieler mit und die Geschichte vermischt Mysterie, Science-Fiction und Söldnerthema. Kaufen kann man die Serie beispielsweise auch bei Amazon digital.

Meine Top 10 Science-Fiction-SerienHannah John-Kamen, Aaron Ashmore und Luke Macfarlane in Killjoys

Worum geht es in Killjoys?

Kopfgeldjäger im Weltraum. Hannah John-Kamen, Aaron Ashmore und Luke Macfarlane sind als Dutch, John Jaqobis und D’avin Jaqobis zusammen mit ihrem Schiff als Kopfgeldjäger unterwegs. Im Auftrag der RAC (Reklamation Apprehension Coalition) müssen die drei “Rückführungsagenten” flüchtige Verbrecher, vermisste Personen oder Objekte aufspüren. Während ihrer Arbeit als Kopfgeldjäger, die sie oftmals in verquere Schwierigkeiten bringt, findet ein interplanetarer Klassenkampf statt. Außerdem begegnen sie im Laufe der ersten zwei Staffeln einer mystischen Macht, die sie aus persönlichen Gründen ebenso ergründen wollen und müssen.

Neben recht frechen und charmanten Sprüchen von Dutch, John und D’avin entdecken wir in der Serie auch recht schaurige und mystische Szenarien, bei denen es letztendlich gar nichts mehr zu Lachen gibt. So halten sich der Humor und die actionreichen ernsten Szenen sehr gut in Waage! 

Westworld

Westworld darf natürlich auch in meiner Reihe der Top 10 Science-Fiction-Serien nicht fehlen. Der HBO Sender ist für seine qualitativ hochwertigen Serien bekannt (True Blood, Game of Thrones). Nicht nur technisch reißen die Serien einiges raus, auch die Drehbücher der Autoren laden den Zuschauer stets zum Staunen ein! Ich persönlich bin erst später eingestiegen und noch nicht ganz so weit (Ich bin in Staffel 1). Bin trotzdem schon völlig mitgerissen von der Story und dem Setting. Obwohl mir das “Western” Setting in der Vergangenheit nicht so zusagte, hat mich das Game Red Dead Redemption 2 doch ein wenig umgestimmt.

Meine Top 10 Science-Fiction-SerienDie Spielemacher in “Westworld” müssen nach den Eskapaden der Besucher stets aufräumen.

Und so richtig um “echtes” Western geht es ja auch nicht, stimmt’s?  Es ist eine Scheinwelt, ein Vergnügungspark, welcher von Spielemachern in der Zukunft geschaffen wird. Durch menschenähnliche Roboter oder Roboter, die wie Pferde, Hunde und andere Tiere aussehen, wird dieser Vergnügungspark täuschend echt dargestellt. Die Besucher zahlen horrende Summen um diesen Park besuchen und “bespielen” zu dürfen. Quasi ein Red Dead Redemption zum “anfassen”. 

Im Vergnügungspark können nur die Roboter, die sogenannten “Hosts” beschädigt werden. Die Besucher selbst sollen keinen Schaden erleiden. Doch wird hier die Frage aufgeworfen, ob die “Hosts” ein Bewusstsein entwickeln können. Wäre dann nicht das Leben für Sie in diesem Vergügnungspark eine endlose Qual? 

Bisher gibt es zwei Staffeln von Westworld. Eine dritte Staffel ist geplant. 

Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.

Über die Zugehörigkeit von Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D. zum Science-Fiction-Genre könnte man jetzt streiten. Eigentlich ist es ein “Agenten-Ableger” aus dem Superhelden-Marvel-Universum. Natürlich hat das ganze Marvel Thema sehr viele futuristische Elemente. In den späteren Staffeln von Agents of S.H.I.E.L.D. werden wir auch Bekanntschaft von einer außergewöhnlichen künstlichen Intelligenz machen.

Die Serie reiht sich Canontechnisch in die Welt von den Avengers aus den Kinofilmen ein und beginnt mit der ersten Staffel direkt nach der Zerstörung von New York durch Loki und seine Schergen. Phil Coulson (Clark Gregg) taucht direkt in der ersten Staffel wieder auf, der ja in den Filmen eigentlich verstorben war. Dies wird aber im späteren Verlauf der Serie genau erklärt.

Meine Top 10 Science-Fiction-Serien

In Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D. geht es natürlich hauptsächlich um die Agents von der geheimen Organisation S.H.I.E.L.D., die immer mal wieder auf Agenten der HYDRA treffen und auch andere Probleme, wie zum Beispiel die Registratur von den Inhumans bewerkstelligen müssen.

Was bei einer guten Agentenserie natürlich nicht fehlen darf, kommt hier nicht zu kurz: Viele Martial-Arts-Kämpfe, Intrigen, Verschwörungen, kluge Wissenschaftler (verrückte und gute) und wie es sich für Marvel auch gehört: Übernatürlich starke Gegner und Gadgets die nur nach purer Science-Fiction schreien.

Kennst du eine der obigen Serien oder hat eine ganz bestimmte in den Top 10 gefehlt? Schreib es gerne in die Kommentare!

Mit großem Lob erwähne ich auch folgende Serien, die es nicht in meine Top 10 Science-Fiction-Serien geschafft haben: Star Wars Clone Wars, Firefly, 12 Monkeys, The 100, Orphan Black, Stargate, Stargate Atlantis, Warehouse 13, Doctor Who, Fringe, Stranger Things (zähle ich nicht direkt als SF), Babylon 5, Battlestar Galactica, The Twilight Zone (2002), Dark, Defiance, The Orville, Person of Interest, Mr. Robot und The Umbrella Academy

Hat dir dieser Artikel gefallen? Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst und Irgendwie nerdig auf Facebook, Instagram oder Twitter folgst. Schaue auch gerne bei mir auf Pinterest vorbei oder adde gerne den RRS Feed.

Cooler nerdiger Beitrag? Teile ihn gern!
Written By
More from Pia

Batman- und Iron Man Duschgel bei Netto – Nerdiges Fundstück

Gestern habe ich zufällig bei Netto (der mit dem schwarzen Hund im...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere