Serienempfehlung Warehouse 13 (Mystery, Drama, SciFi)

Warehouse 13 Serienempfehlung

Im folgenden Beitrag geht es um die Serie “Warehouse 13” (2009 bis 2014). Hier erkläre ich euch worum es grob geht (ohne Spoiler natürlich) und was ich an der Serie besonders gut und auch nicht so schön finde. Das Genre dieser Serie befindet sich im Mystery, Drama und Science Fiction Bereich.

Am Ende des ersten Indiana Jones- Films „Jäger des verlorenen Schatzes“ wird die Bundeslade, um die es in diesem Film ging, in eine Kiste verpackt und in einem gigantischen Lagerhaus verstaut. Weil die Bundeslade nämlich verdammt gefährlich und mächtig ist und die Menschheit noch nicht reif, vielleicht auch niemals reif dafür sein wird, muss dieses Artefakt versteckt und sicher verwahrt werden.

In dieser letzten Szene des Films wird einem auch klar, dass es wohl noch mehr dieser mächtigen und gefährlichen Gegenstände geben muss, denn das Lagerhaus ist bis oben hin voll mit Kisten. Und jeder, der den Film gesehen hat und ein wenig Vorstellungskraft darauf verwendet, kann sich leicht ausmalen, dass jede dieser Kisten ein solches Artefakt enthält.

Als ich den „Jäger des verlorenen Schatzes“ zum ersten Mal gesehen habe, habe ich mir durchaus überlegt, welche Gegenstände denn da so gelagert werden könnten. Der heilige Gral? Der Film war lange vor „Der letzte Kreuzzug“ in den Kinos – das Schwert Excalibur samt Scheide und Schwertgurt? Oder nach andere, erstaunlichere Artefakte? Leider habe ich diesen Gedanken niemals weitergeführt, aber die Erfinder der SyFy-Serie „Warehouse 13“ haben das getan.

Sie haben aus den letzten Szenen eines Films eine Serie entwickelt, zusammen mit einer zusammenhängenden Serien-Mythologie- und Historie. Und in der Serie geht es genau darum: Artefakte mit ungewöhnlichen und vielleicht auch gefährlichen Eigenschaften zu finden und dann einem Lagerhaus, einem Warehouse einzulagern und dort sicher zu verwahren. Das allererste Warehouse, das Warehouse 1, wurde nach der gültigen Serienhistorie von keinem geringeren als Alexander dem Großen gegründet. Der hat auch damit angefangen Artefakte zu sammeln und einzulagern.

der-cast-warehouse-13-serienempfehlung

Serienempfehlung Warehouse 13 (Mystery, Drama, SciFi)

Allein schon mit dieser Geschichte hat mich die Serie in Ihren Bann geschlagen. Die Produzenten beschreiben die Serie als eine Mischung aus Akte X, „Jäger des verlorenen Schatzes“ und „Das Model und der Schnüffler“. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Warehouse_13). Und dieser Beschreibung wird die Serie auch gerecht. Also zumindest den letzten zwei. Mit Akte X würde ich die Serie eher nicht beschreiben wollen. Dazu ist „Warehouse 13“ zu humoristisch. Stellenweise gleitet der Humor auch in Slapstick ab. In manchen Folgen ist das schon ein wenig nervig, vor allem dann wenn man mit einem todernsten Handlungsbogen konfrontiert wird. Aber der Humor ist ein integraler Bestandteil der Serie.

Ein wenig wirkt die Serie anachronistisch. In einer Zeit, als die Action-Serien, und als eine solche würde ich „Warehouse 13“ schon bezeichnen wollen, immer düsterer und brutaler wurden, wirkt diese wie ein Relikt aus den längst vergangenen Neunzigern. An mancher Stelle der Serie erinnerte sie mich an „Relic Hunter“, nur dass da Bundesagenten auf der Artefakt-Jagd waren und keine asiatische Archäologin. Aber so recht in diese Zeit will die Serie nicht passen.

Sie hat zwar alle Eigenchaften einer guten Sci-Fi-Serie mit Steampunk-Elementen (das Warehouse ist schon recht steampunkig), aber die Effekte sind zu einfach und die Charaktere sind ein wenig zu überzogen und zu einfach gehalten. Es gibt auch innerhalb des Teams nur wenige Konflikte. Aber, was wiederrum sehr gut in unsere Jetzt-Zeit passt, einer der Hauptcharaktere ist homosexuell und der Intelligenzbolzen in dieser Serien ist unter anderem eine Frau und ein übergewichtiger Mann über fünfzig. Kommt so auch nicht in jeder Serie vor.

Womit mich die Serie noch überzeugen konnte, ist der alternativhistorische Ansatz. So ist in der Serie H.G.Wells eine hochbegabte Frau und Paracelsus war ein hochgradig Irrer, der Erich Mengele in den Schatten stellt. Also alles ein wenig anderes, wie es in unseren Geschichtsbüchern steht. Es gibt Zeitreisen, Artefakte die die Welt vernichten können oder die Menschen kontrollieren oder zu Genies machen können. Die Serie wartet mit Plottwists und durchdachten Handlungssträngen auf. Und, auch ein weiterer Punkt der mich bei der Stange gehalten hat, waren die vielen Anspielungen und nerdigen Sprüche.

Es gibt sogar eine Folge, in der die Unterhose eines Boxers, den Träger der Unterhose mit enormen Kräften ausstattet. Außerdem kann die Serie mit einigen, zumindest für Star Trek-Fans, hochkarätigen Gaststars aufwarten: Brent Spiner spielt einen Mönch, Kate Mulgrew spielt eine Rätin und die Mutter eines Hauptcharakters und Faran Tahir, bekannt als der Captain der USS Kelvin, spielt einen Rat.

Warehouse 13 Serienempfehlung

Serienempfehlung Warehouse 13 (Mystery, Drama, SciFi)

Zudem wird einer Hauptcharaktere von einem alten Bekannten aus Star Trek TNG verköpert, Saul Rubinek, der den Sammler gespielt hat und Data entführt hat. Dazu kommen noch Mark Shepard, allen Doctor Who-Fans wohlbekannt und natürlich darf auch Anthony Stewart Head nicht fehlen.

Alles in allem eine sympathische Serie, die zwar ein wenig aus der Zeit gefallen wirkt, aber dennoch durch eine solide Science-Fiction-mäßige Handlung und mit jeder Menge Seitenhieben auf andere Serien und Comics aufwartet. Die Effekte erinnern mich zwar ein wenig an Babylon 5, aber dafür sind die Charaktere liebevoll gestaltet und kombiniert worden. Es gibt Action, jede Menge Artefakte, aber auch jede Menge Drama. Auf jeden Fall sehenswert.

Anschauen könnt ihr die Serie zum Beispiel auf Amazon Video, für Prime Mitglieder sind die 5 Staffeln kostenfrei. Auf iTunes oder anderen Portalen kann man sich die Serie ebenso anschauen, oder man kauft sich die Bluray neu oder gebraucht bei Rebuy.

Habt ihr die Serie gesehen? Wir ist eure Meinung zu Warehouse 13?

Cooler nerdiger Beitrag? Teile ihn gern!
Written By
More from Pia

Mortal Engines: Krieg der Städte Kritik – Durchdringende Steampunk-Action!

Und wieder mal haben wir eine Verfilmung eines gleichnamigen Buches “Mortal Engines:...
Read More