Spruch: DU passt nicht in mein Feed! Oder: Wie mich der Instagram-Trend nervt!

Spruch: DU passt nicht in mein Feed! Oder: Wie mich das Instagram Trend nervt!

Das perfekte Foto, die perfekte Pose, das perfekte Objekt, der perfekte Hintergrund und ganz wichtig: Die perfekte Farbgebung! Soll ja zum Feed passen, gell?

Ihr wisst gar nicht, wie viele Instagram-Guides ich schon geschaut und gelesen habe. Natürlich möchte ich mehr Follower. Wer möchte das nicht? Es ist für mich aber – oh, Überraschung! – nicht deshalb wichtig, um Aufmerksamkeit zu generieren oder “beliebter” zu werden, sondern weil ich nun einmal diesen Blog hier betreibe und natürlich möchte, dass dieser Blog gelesen wird…

Okay, vielleicht hat es schon etwas mit Aufmerksamkeit zutun, aber hat “Marketing” nicht auch irgendwie etwas mit Aufmerksamkeit im beruflichen Sinne zutun?

>>> für noch mehr Aufmerksamkeit kannst du hier meine “30 Fakten zu Pia” lesen.

Ich möchte ja, dass dieser Blog gelesen wird, da mir viele Texte hier auf persönlicher Ebene sehr wichtig sind. In erster Linie möchte ich NICHT, dass nur ich als Person angeschaut werde, sondern das was ich als Autorin und Künstlerin kreiere.

Ich möchte, dass die Ergüsse meines Gehirns gesehen und – nun das gebe ich zu, gelobt werden. Wer findet das nicht unglaublich toll? Die Dopamin-Zufuhr bei jedem Lob kann ich nun mal nicht verleugnen.

Klar ist mein Instagramaccount mein Begleitkanal zu diesem Blog, aber ich habe auch sehr viel Spaß darin, meine persönlichen Momente im Kino oder auf Conventions zu teilen. Es geht nämlich so unglaublich einfach! Zischendurch eine Story aufnehmen, hochladen – Schnell ein Bild schießen, paar Hashtags setzen – Zack, ist es online. Oder halt doch nicht?

Laut diesen etlichen Guides, Anleitungen und was ich nicht sonst noch alles gefunden habe… dürfte ich die Hälfte meiner Bilder gar nicht gepostet haben und die anderen vierzig Prozent würden den ganzen Feed durcheinander würfeln und die übrig gebliebenen restlichen zehn Prozent wären vielleicht ganz okay!

Hm, ja nun…. aber wer macht denn diese Regeln zu den “Feeds”?

Viele stellen sich diese Regeln auch selber auf. “Oh mein Feed soll ein rosa Touch haben.” – “Oh, und mein Feed soll stets goldene Sprenkel beinhalten. Ist nichts Goldenes auf dem Bild, darf es auch nicht gepostet werden. Passt ja schließlich nicht in mein Feed!”

“Oh, wenn ich ein anderes Thema posten möchte, mach ich lieber einen Zweitaccount auf!” (Okay, erwischt! Das habe ich tatsächlich auch gemacht, mit dem Ergebnis, dass der Zweitaccount ganz genau fünf Mal genutzt wurde und dann nie wieder…)

>>> Mein Instagram-Account findest du übrigens unter @irgendwie_nerdig

Kennt ihr solche Menschen? Ich muss immer nur schmunzeln und lasse denen natürlich ihren Instagram-Account. Ist ja nicht meiner und ich habe auch keine Verantwortung für diese. Was schreibe ich da eigentlich gerade? Es geht hier “nur” um fucking Instagram! Einem Social Media Kanal! Für den man jeder Zeit neue Accounts machen oder jeden beliebigen sogar löschen kann!

Für viele hat Instagram aber einen großen Stellenwert eingenommen. Viele verbringen einige Stunden am Tag auf dieser Plattform. Man kann mittlerweile seine eigene Aktivität verfolgen um zu prüfen, wie hoch der eigene Suchtfaktor gerade ist. Na, ertappt? Wie viele Stunden verbringst du täglich auf Instagram?

Nun, ich sehe auch die positive Kehrseite: Instagram hat mir (so wie Facebook auch) sehr viele neue Freundschaften beschert! Also richtige, echte Freundschaften! Ja, genau! Die ich im “Real” treffe und mit denen ich etwas unternehme. Cool, oder?

Vielleicht ist der Instagram-Trend doch nicht so nervig, wie es mir manchmal vorkommt. Auch Facebook war früher, bevor es mit Werbung zugemüllt wurde, mal richtig toll.

Wie sagt man so schön? Ohne das Internet hätten der Eisbär und der Pinguin sich nie getroffen.

Manchmal nutze ich Instagram ganz gerne und ich versuche auch stets meinen Kanal mit Mehrwert für meine Follower zu füllen.

Aber ganz ehrlich? Wer mir noch einmal kommt mit “Das kannst du nicht posten, das passt nicht in dein Feed!” dem komme ich gerne mit: “Weißt du was? DU passt nicht in mein Feed!”

Denn meine Welt ist wie Konfetti, bunt und abwechslungsreich.

Was sagt ihr zu dem Instagram-Trend? Der Spruch darf übrigens gerne gespeichert und im Social Media (unverändert) geteilt werden.

Liebe Grüße gehen an Nex, Rasmus und Sookie und Pepe, die ich über Instagram kennen lernen durfte und Nelly, Julia und Julia, die ich über Facebook kennen lernen durfte! Hab euch alle richtig gern!

Spruch: DU passt nicht in mein Feed! Oder: Wie mich das Instagram Trend nervt!

Diesen Spruch findest du auch auf Instagram.

 

Cooler nerdiger Beitrag? Teile ihn gern!
Written By
More from Pia

Die Eiskönigin 2 Cake Pops mit Zitronengeschmack Rezept

Hmmm lecker Cake Pops im Stil von Die Eiskönigin (2)! Sind wir...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere