Red Sparrow Kritik – düster und sexy (ohne Spoiler)

Red Sparrow Kritik mit Jennifer Lawrence

Red Sparrow Kritik – Düster und Sexy

Heilige Scheiße! Was für ein Film! Red Sparrow mit Jennifer Lawrence, seit dem 01.03.2018 im Kino, hat mich persönlich wirklich überrascht und etwas umgehauen. Ich ging mit neutralen Erwartungen ins Kino und hatte überhaupt keine Ahnung, welche Szenen mich dort erwarten. Ich war bei einigen Bildern sehr erschrocken und bei einer bestimmten Szene besonders irritiert. Natürlich ist die folgende Kritik wie immer spoilerfrei. Also werde ich die jeweiligen Szene nicht verraten. Es gibt wie folgt nur eine kleine Storyeinleitung.

Dominika Egorova (Jennifer Lawrence) ist eine erfolgreiche Tänzerin des russischen Balletts in Moskau. Durch einen Unfall erleidet ihre Karriere ein jähes Ende. Dominika wird ein Angebot unterbreitet, in der Sparrow School als sogenannten “Spatz” ausgebildet zu werden – eine Agentin, die ihren Körper und Verstand für Informationsbeschaffung nutzt. Erst nach ihrer – recht abartigen und brutalen – Ausbildung merkt sie, wie nach und nach Menschen aus ihrem Umfeld in Gefahr geraten. Wie soll sie sich verhalten und wem kann sie noch trauen? Das erfahrt ihr im Kino ab dem 01.03.2018.

Red Sparrow ist ein Thriller, also kein Actionfilm. Wer Action erwartet, wird enttäuscht werden. Der Trailer lässt vielleicht Gegenteiliges vermuten. Dafür sind die Thrillermomente fantastisch!

Red Sparrow mit Joel Edgerton und Jennifer Lawrence
Red Sparrow Kritik – Kostüme

Ich werde zuerst auf die Kostüme eingehen. Wir haben in jeder Szene passende Kostüme, die der Zeit und der Umgebung entsprechen. Jennifer Lawrence als Dominika Egorova wird oft als sehr elegant, weiblich und dominant in ihren Kleidern und Kostümen dargestellt. Hin und wieder sehen wir gar kein Stoff an der hübschen Dame. In einigen Szenen wirkt dies sogar etwas beklemmend. Das Design der Badeanzüge im Schwimmbad regt zum Schmunzeln an.

Red Sparrow Jennifer Lawrence
Red Sparrow Kritik – Thriller Momente

Wir haben ein Thriller? Ja klar, also muss ich auch die Thriller Momente bewerten und ich muss hier deutlich sagen – die waren in guter Anzahl vorhanden! Es gab unglaublich viele Szenen, bei denen ich wirklich schockiert war. Sie waren brutal, beklemmend und teilweise blutig. Ich hab das, ehrlich gesagt, nicht erwartet. Viele Szenen warren besonders freizügig. Gerade bei Jennifer Lawrence hätte ich dies nicht gedacht. Um die Momente, die Geschichte so gut wie möglich rüber zu bringen, waren sie aber nötig.

Die Gewaltszenen waren detailliert und ohne Gnade. Da ich überhaupt keine Horrorfilme mag, waren die Szenen für mich schon hart an der Grenze. Ich musste mich überwinden hinzuschauen.

Red Sparrow Kritik - Jennifer Lawrence
Red Sparrow Kritik – Charakter und Schauspiel

Als erstes gehe ich auf Jennifer Lawrence ein. Sie spielt eine gescheiterte Balletttänzerin mit einer kranken Mutter, für die sie sorgen möchte. Ich mochte Jennifer Lawrence schon immer und war immer von ihrem Schauspiel überzeugt. Schließlich ist sie eine doppelte Oscar-Gewinnerin. Jede Mimik hat gestimmt. Jede Körperhaltung hat gepasst. Ihr Charakter ist auf eine erotische aber moralische Art und Weise dominant und intelligent. Der Charakter Dominika lernt schnell und versucht das Gelernte zu ihrem Vorteil zu nutzen. Bei einigen Szenen musste ich schlucken. Die Ausstrahlung dieser Frau schlägt einfach immer wie ein Hammer ein.

Der Charakter Nate Nash kommt etwas später dazu. Er ist der amerikanische CIA Agent, den wir auch schon im Trailer bewundern konnten. Er wird von Joel Edgerton dargestellt. Ich finde, das hat er auch gut hinbekommen. Jennifer und Joel haben gut miteinander harmoniert. Ich selbst habe vorher noch nicht viel von Joel gesehen. Ich musste nur kurz an den Film BRIGHT denken, in dem er eine der Hauptrollen ergatterte. Ich mochte sein Charakter und seine Entwicklung.

Red Sparrow Kritik - Jennifer Lawrence

Vanya Egorov, dargestellt von Matthias Schoenaerts, ist der Onkel von Dominika und spielt eine entscheidene Rolle im Storyverlauf. Bisher war mir Matthias noch kein Begriff, aber auch hier wurde ich positiv überrascht. Alle anderen Charaktere harmonierten gut miteinander. Kein Charakter war überflüssig und die Story ist in jeder Minute spannend und unterhaltsam gewesen.

Red Sparrow Kritik -Soundtrack

Jetzt, wo ich die Kritik schreibe, würde ich nicht sagen, dass mir der Soundtrack von Red Sparrow im besonderen Maße aufgefallen wäre. Da wir hier von einem Thriller reden, hat ein Soundtrack auch einen anderen Stellenwert als in einem Action-, Abenteuer- oder Superheldenfilm.

Red Sparrow Kritik – Fazit

 Irgendwie nerdig Nerdmasken Ranking

Im Gesamten kann ich die Bilder, die Schockmomente und das überragende Schauspiel von Jennifer Lawrence loben. Mir hat der Film sehr sehr viel Spaß gemacht. Der Spannungsverlauf war bis zur letzten Minute zu spüren und die Story war für mich etwas Neues und Erfrischendes. Von mir bekommt der Film eine klare Empfehlung. Ein Kollege von mir ist ebenso begeistert. Ich vergebe acht von zehn Nerdmasken (8/10).

Hat dir der Beitrag gefallen oder weiter geholfen? Folge mir gerne über Facebook, Instagram oder Twitter, auch freue ich mich über ein Teilen der Seite. Per E-Mail kannst du mir auch folgen – einfach den Beitrag kommentieren und das Häkchen setzen.

© Twentieth Century Fox of Germany GmbH

Cooler nerdiger Beitrag? Teile ihn gern!
Written By
More from Pia

Gewinnspiel Deadpool 2 mit Freikarten, T-Shirt und Poster (Beendet)

BÄM! Heute Abend ist es soweit! Da lasse ich mich von dem...
Read More

2 Comments

  • wie immer ist deine Filmkritik sehr gut geschrieben,und ich bin schon sehr gespannt. Mir den Film im Kino anzusehen ,den jetzt bin ich durch deinen Bericht erst Recht neugierig auf den Film.

Comments are closed.