American Assassin Kritik – Ganz sehenswert

American Assassin mit Dylan O'Brien

In American Assassin spielen unter anderem Dylan O’Brien, Michael Keaton, Taylor Kitsch und Scott Adkins mit. Alles Top Schauspieler, dann kann man ja auch einen guten Film erwarten, oder? In der folgenden Kritik erzähle ich euch, was mir am Film besonders gut und nicht so gefallen hat. Außerdem werde ich ein wenig über Dylan O’Brien erzählen, ein echter schmucke Hollywood Newcomer, den ich schon länger von einer Serie kenne und euch wärmstens empfehlen kann.

American Assassin Kritik – Die Story

Mitch Rapp (Dylan O’Brien) verliert seine Verlobte durch einen brutalen Terroranschlag. Mitch sinnt auf Rache und arbeitet ein Jahr lang mit professioneller Taktik im Alleingang, um besonders nah an die Täter heranzukommen. Die CIA ist beeindruckt von seinem Können, welches er sich in diesem Jahr selbst angeeignet hatte und rekrutiert ihn daraufhin. Der berüchtigte Kriegsveteran Stan Hurley (Micheal Keaton) nimmt sich seiner Ausbildung zur Perfektion an und gemeinsam begeben sie sich auf eine hochriskante Mission. Die geheime Spezialeinheit versucht den Drahtzieher (Taylor Kitsch) hinter einer groß angelegten Verschwörung zu stoppen.

American Assassin mit Michael Keaton und Dylan O'Brien

American Assassin Kritik – Action und Effekte

Wer einen reinen Actionfilm erwartet, wird hier enttäuscht sein. Es kommen hin und wieder – durchaus beeindruckende – Kampfsequenzen vor, aber siebzig Prozent des Films besteht eher aus ruhigen Sequenzen. Die ruhige Sparte des Film beinhaltet aber eine fesselnde Agenten-Story und unterhaltsame Schauspieler. Die Geschichte hat mir schon sehr gefallen und die Kampfsequenzen wirkten gut eintrainiert.

American Assassin Kritik – Die Schauspieler

Michael Keaton kennen wir alle, er ist durch die alten Batman Filme bekannt geworden und hat bis heute regelmäßig Rollen in Hollywood-Produktionen angenommen. Zuletzt in Spider-Man Homecoming und jetzt in American Assassin als Kriegsveteran. Jedoch hab ich hier in seinem Bezug nicht viel Charaktertiefe erkannt, das wird aber wohl am Drehbuch liegen.

American Assassin mit Micheal Keaton

Dylan O’Brien hat die Hauptrolle des Mitch Rapp übernommen. Eine absolut grandiose Entscheidung. Ich kenne Dylan O’Brien aus der Serie Teen Wolf, die ich übrigens auch klar empfehlen kann. Er stellt dort den Besten Freund von Scott, den Stiles Stilinski dar. Dylan hat durch die Rolle eine große Fangemeinde aufgebaut. In einer Staffel hat er sogar den Hauptgegner gespielt, da seine Rolle von einer fremden Seele besessen war. In dieser Staffel war ich besonders von ihm beeindruckt, da er den dunklen Part absolut klasse darstellen kann. Daher würde ich mir für die Zukunft wünschen, dass Dylan auch mal den Part eines „Bösewichts“ übernehmen wird.

Für die Rolle in American Assassin hat er deutlich an Masse zugenommen. Er war sonst immer eher der schmächtige Typ. Genauso denke ich, dass er für den Film einiges an Training hinter sich hatte, da die Kampfsequenzen perfekt von ihm ausgeführt wurden. Ich möchte also ein großes Lob aussprechen. Genauso für Taylor Kitsch, der den Gegenpart spielt und eine genauso wunderbare Darstellung bot.

American Assassin mit Dylan O'Brien

Da ich auch ein kleines Fangirl von Scott Adkins bin, war ich etwas enttäuscht, dass er nur eine „kleine“ Nebenrolle erhielt. Ich würde mir für ihn mehr Hauptrollen in den großen Blockbustern wünschen. Scott Adkins ist ein großartiger Kampfkünstler. Ich habe ihn durch den Film Ninja – Pfad der Rache kennen und lieben gelernt. Scott Adkins hatte auch eine Nebenrolle in Doctor Strange.

American Assassin Kritik – Fazit

Die Schauspieler, die Story und der Film allgemein hat mir sehr gut gefallen. Ich bin aber auch ein kleines Fangirl von einem Großteil der Hauptrollen, daher kann ich den ganzen Film nicht objektiv betrachten. Die Bilder und Kampfsequenzen waren gut, genauso fand ich die Story interessant, auch wenn der Grundgedanke der Story nicht neu ist. Hier wird also das Rad nicht neu erfunden. Wir sehen so etwas eben oft im Kino – Liebe des Lebens wird getötet, der Mann arbeitet monate- oder jahrelang an einem Racheplan, hat kein geregeltes Leben mehr und begegnet zu guter Letzt ähnlichen Menschen und diese kämpfen zum Schluss zusammen. Wobei hier im Film natürlich viel der CIA Agenten Thematik übernommen wird.

American Assassin mit Taylor Kitsch

Wer also gerne Agentenfilme mit einigen Martial Arts Kampfsequenzen und Schießereien schaut, wird hier klar positiv bedient werden. Zwischendurch hat American Assassin einige Längen, die für mich aber durchaus in Ordnung waren. Ich wurde gut unterhalten und gebe dem Film siebeneinhalb von zehn (7,5/10) Punkten und kann ihn als ganz sehenswert betrachten.

Hat dir der Beitrag gefallen und weiter geholfen? Folge mir gerne über Facebook, Instagram, Twitter, oder Google+, auch freue ich mich über ein Teilen der Seite. Per E-Mail kannst du mir auch folgen – einfach den Beitrag kommentieren und das Häkchen setzen.

American Assassin mit Dylan O'Brien© Studiocanal GmbH Filmverleih

Written By
More from Pia

Thor 3: Tag der Entscheidung Kritik (ohne Spoiler)

Na, kennt ihr noch Thor, den Donnergott? Thor 1 und Thor 2:...
Read More

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.